Skip to main content

Die Wurzelfüllung – Abschluss einer erfolgreichen Wurzelbehandlung

WurzelfüllungWenn die Zähne schmerzen, dann liegt mit großer Wahrscheinlichkeit eine Entzündung im Bereich der Zahnwurzel vor, eine Wurzelfüllung muss her. Um die genaue Ursache zu klären, muss ein Zahnarzt den schmerzenden Zahn etwas genauer untersuchen. Wenn in der Zahnwurzel eine Entzündung festgestellt wird, ist der nächste Schritt die Wurzelbehandlung. Im Rahmen dieser Behandlung wird der Zahn aufgebohrt und das entzündete Gewebe restlos entfernt. Durch Spülungen reinigt und desinfiziert der Zahnarzt die angegriffene Zahnwurzel. Es ist wichtig, dass alle Bakterien und Karies aus der Wurzel komplett entfernt werden, um weitere Entzündungen zu vermeiden.

In einigen Fällen reicht eine Sitzung aus, um eine Wurzelbehandlung bis zum Ende durchzuführen, doch meist benötigt die Behandlung zwei, selten sogar mehrere Sitzungen. Der behandelte Zahn ist nach der Wurzelbehandlung tot und wird nicht mehr durchblutet. Um ein Abbrechen des Zahnes zu verhindern, werden diese Zähne überkront. Nach der Wurzelbehandlung wird die Zahnwurzel mit einer medikamentösen Füllung versehen. Diese antibiotische Wurzelfüllung sorgt dafür, dass Bakterienreste abgetötet werden. Im Rahmen der nächsten Sitzung wird dann diese Füllung gegen eine spezielle Wurzelfüllung ausgetauscht und hermetisch verschlossen, sodass keine Bakterien mehr in die Wurzel eindringen können.

Ist eine Wurzelfüllung mit Schmerzen verbunden?

Die Wurzelfüllung wird im Rahmen einer Wurzelbehandlung eingebracht. Bereits vor der Behandlung wird ein Lokalanästhetikum verabreicht, sodass die Patienten keine Schmerzen verspüren. Auch von der Füllung an der Wurzel merken die Patienten nichts. Nach der Behandlung können aber noch einige Tage lang leichte Schmerzen am behandelten Zahn auftreten, diese rühren jedoch von der Reizung und der Entzündung her. Die Schmerzen verschwinden in der Regel nach nur wenigen Tagen von alleine. Halten sie jedoch länger als eine Woche an, ist es ratsam den Zahnarzt noch einmal aufzusuchen, um die Ursache zu klären. Möglicherweise wurden nicht alle Bakterien entfernt, oder hat sich die Entzündung bereits in die Kieferknochen ausgebreitet. Eine Röntgenaufnahme schafft hier Klarheit.

Diese Umstände führen zu einer Wurzelbehandlung und somit zur Wurzelfüllung:

  • Entzündungen an der Zahnwurzel, bzw. der Pulpa
  • Unfall, im Rahmen dessen ein Zahn abgebrochen ist
  • von Karies befallene Zähne, die bereits entzündet sind
  • tote Zähne, in denen der Nerv abgestorben ist, die jedoch bisher nicht behandelt wurden

Mit welchen Materialien wird eine Wurzelfüllung durchgeführt?

Nickel Titan BohrerDen Zahnärzten stehen einige Materialien zur Verfügung, um behandelte Wurzeln zu füllen. Allerdings müssen diese Materialien einige wichtig Voraussetzungen erfüllen. Die Füllung soll – im Falle einer Wurzelkanalrevision leicht entfernbar sein. Ebenso muss sie auf dem Röntgenbild klar erkennbar sein. Verwendet werden Materialien, die nicht resorbierbar, thermoplastisch, randständig und biokompatibel sind. Ein gutes Beispiel für ein solches Material ist Guttapercha.

Herkömmliche Füllungen, etwa wenn ein Zahn ein Loch hat und gefüllt werden muss, sind aus anderen Materialien und füllen auch nur einen relativ kleinen Teil des Zahnes aus. Dabei können Hohlräume entstehen, in denen sich Bakterien ansiedeln können. In der Regel sind nicht die Bakterien das wirkliche Problem, sondern deren Stoffwechselprodukte, die im Körper dann Entzündungen verursachen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass im Rahmen einer Wurzelkanalbehandlung auch die feinsten Nebenkanäle ausreichend gereinigt und desinfiziert werden. Eine optimale Aufbereitung der Wurzelkanäle sorgt dafür, dass das Füllmaterial bis in die feinen Wurzelspitze eingebracht werden kann. Bei Zähnen, die besonders stark verzweigte Wurzelkanäle besitzen, kann auch die Verwendung eines Mikroskops notwendig sein, um alle Bereiche optimale desinfizieren zu können.

Eine Wurzelfüllung ist nicht wie eine gewöhnliche Zahnfüllung. Hier kommen ganz spezielle Füllmaterialien zum Einsatz. Diese müssen viele wichtige Voraussetzungen erfüllen um ein perfektes Ergebnis erzielen zu können und eine Wurzelbehandlung zum Erfolg zu bringen.