Skip to main content

Die Laserbehandlung bei Zahnfleischentzündungen

Es gibt nur wenige Menschen, die behaupten können, sie gehen gerne zum Zahnarzt, sicher auch nicht bei einer Laserbehandlung. Vor allem, wenn sie wissen, dass ein Loch im Zahn auf den Bohrer angewiesen ist. Dabei ist wohl nicht das Bohren an sich das eigentliche Problem, sondern das kreischende Geräusch, das der Bohrer verursacht. Moderne Zahnarztpraxen sind jedoch bereits mit einem Laserbohrer ausgestattet. Die Laserbehandlung ermöglicht einen schmerzfreien Zugang zu den betroffenen Bereichen der Zähne, aber auch in der Zahnfleischbehandlung wird Laser bereits erfolgreich eingesetzt. Diese Art der Behandlung ist besonders schonend und vor allem schmerzfrei. Mit dem Laser lassen sich Zahnfleischtaschen in der Tiefe gründlich reinigen. Mit dem Laserlicht lassen sich Bakterien zuverlässig abtöten. Somit ist eine chirurgische Öffnung des Zahnfleisches nicht mehr notwendig. Sollten Teile des Zahnfleisches dennoch entfernt werden – weil sie möglicherweise bereits nekrotisch sind – kann der Zahnarzt mit dem Laser mittels Verdampfen winzige Teile ablösen. Das Zahnfleisch blutet bei diesem Eingriff nicht, da die Gefäße sofort wieder verschlossen werden.


Vorteile einer Laserbehandlung auf einen Blick:

  • schmerzfreie Behandlung möglich
  • keine zusätzliche chirurgische Maßnahmen erforderlich
  • Bakterien können zuverlässig abgetötet werden
  • das Gewebe heilt schneller und blutet nur selten nach
  • die Laserbehandlung ist sanft zum Zahnfleisch

Worauf Sie nach der Laserbehandlung achten müssen

Auch die Laserbehandlung ist ein Eingriff, wenn auch deutlich schonender als mit Bohrer und Handinstrumenten. Dennoch ist es wichtig, dass Sie nach der Behandlung zu den angesetzten Kontrollterminen erscheinen. In der Regel müssen Sie nach einer Behandlung mit dem Laserlicht Medikamente einnehmen, um den Bakterienwachstum zu unterdrücken. So wird der Heilungsprozess beschleunigt. Bei einer Zahnfleischentzündung sind oft tiefere Bereiche des Zahnhalteapparates betroffen. Die Behandlung muss also alle betroffenen Bereiche umfassen. Mit dem Laser können Zahnfleischtaschen schonend und sanft in ihrer gesamten Tiefe gereinigt werden. Dies ist nicht nur sehr aufwendig, sondern auch teuer. Nach erfolgter Behandlung sollten Sie also wert darauf legen, Ihre Mund- und Zahnhygiene neu zu organisieren. Die Verwendung verschiedener Hilfsmittel sollte nicht vernachlässigt werden. Zahnseide, Zwischenraumbürsten und Reservezahnbürsten gehören in die Grundausstattung im Badezimmer. Das Immunsystem gesunder Menschen kommt gegen Entzündungen gut an. Ist das körpereigene Immunsystem jedoch geschwächt, kann sich eine anfangs leichte Entzündung schnell ausbreiten. Aus diesem Grund ist es durchaus empfehlenswert, auf Mundspülungen nicht zu verzichten. Nach dem Zähneputzen – oder auch zwischendurch – den Mund etwa 30-40 Sekunden lang mit der Mundspüllösung durchspülen. Die Flüssigkeit spült lose Speisereste aus den Zahnzwischenräumen und wirkt zudem antibakteriell und hilft so dabei, Karies zu verhindern.


Mit einer gründlichen Zahnpflege und Mundhygiene lässt sich das Risiko von Zahnfleischentzündung minimieren. Die regelmäßigen Teilnahmen an den Vorsorgeuntersuchungen und die Durchführung von professioneller Zahnreinigung lassen Ihre Zähne lange gesund zu erhalten.